arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram mail menue Minus Plus print search sound target-blank twitter youtube
  • Aktuelles

Nachruf der SPD Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der SPD Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge trauert um verdienstvolle Genossen.

Werner Kirschner

Ende April verstarb Werner Kirschner. Werner Kirschner gehörte 1972 bis 1994 als Abgeordneter der SPD dem niedersächsischen Landtag an, elf Jahre lang war er Bürgermeister der Gemeinde Vechelde. Sein Herz gehörte aber der Sächsischen Schweiz, in die er nach dem Mauerfall zurückkehrte. Hier engagierte er sich im Tourismus.  Er gilt als Vater der Elbresidenz. Unter seiner Regie entstand am Bad Schandauer Markt ein 5-Sterne-Hotel. Zuvor hatte er die Weka-Gruppe aufgebaut, zu der fünf Hotels gehörten. Aber auch die Kleinen hatten es Werner Kirschner angetan. Die Existenz eines in der Flut 2002 „untergegangenen“ Kindergarten konnte Dank eines eigens dafür gegründeten Vereins und finanzieller Unterstützung von Werner und Elisabeth Kirschner gesichert werden

„Wir werden Werner Kirchner als enorm ehrgeizigen und engagierten Genossen in Erinnerung behalten. Mit Rat und Tat hat er uns oft geholfen, die richtigen Wege gehen zu können“ so Ralf Wätzig, SPD Kreisvorsitzender. „Danke für alles, Werner!“

Hellmuth Herrmann

Vor einigen Tagen ist auch Hellmuth Herrmann von uns gegangen. „Die liebevolle und geduldige Seele aus Schmiedeberg wird uns und den Genossen vor Ort fehlen“ so Ralf Wätzig.

Hellmuth hat die SPD nach der Wende aktiv mit aufgebaut. Er war lange Zeit Geschäftsführer unseres Unterbezirk. Gerade jetzt, in den turbulenten Wahlkampfzeiten erinnern wir uns gern an seine ruhige und besonne Art an Dinge heranzugehen. Hellmuth wird der SPD nicht nur in Dippoldiswalde-Schmiedeberg sehr fehlen.

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Euroregion Elbe-Labe galt sein Engagement immer wieder der deutsch-tschechischen Verständigung. „Mit Hellmuth Herrmann verlieren wir ein engagiertes AG-Mitglied. Ob als Protokollant, bei den Freundschaftswanderungen für das Werben eines sanften Tourismus oder zum Erhalt der Flusslandschaft Elbe, immer war er mit Rat und Tat zur Stelle. Ein Herzensanliegen war ihm die Unterstützung der Roma-Minderheit in Tschechien, der Kinder im Roma-Zentrum Decin- Boletice. Wir werden Hellmuth sehr vermissen“ so Klaus Fiedler, Koordinator der SPD AG Euroregion Elbe-Labe.