• Aktuelles

Pirnaer Roma-Wanderausstellung gastiert ab 6. April in Prag

Die von der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe mit den Roma-Verein Indigo Decin initiierte Roma-Wanderausstellung wird im Haus der nationalen Minderheiten in Prag gezeigt.

Am Vorabend des Welttages der Sinti und Roma findet die Vernissage am 5. April um 18 Uhr statt.

Die Ausstellung eröffnet Dr. Eva-Maria Stange (SPD), Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst. Die Ausstellung ist ein Novum in Deutschland. Sie ist zweisprachig gestaltet und nimmt Bezug auf Böhmen und Mähren.

Auf 27 Tafeln ist zu sehen: Woher kommen die Roma, die Roma in Böhmen und Mähren, der Genozid an den Roma und Sinti, ein sehr dunkles Kapitel Hitlerdeutschland, aber auch die unter tschechischer Regie betriebenen KZs Lety und Hodonín. Der Aufbruch in eine neue Zeit. Biografien aktiver tschechischer Roma, Modellstadt Děčín mit Roma-Zentrum, Zusammenarbeit aus Pirna mit der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe und dem Roma-Zentrum Děčín, zum Beispiel 2018 über ein Kinderferienlager mit Kindern von Roma tschechischen und deutschen Familien. Integration in die tschechische Mehrheitsgesellschaft unter Beibehaltung der Roma-Kultur.

SPD-AG Koordinator Klaus Fiedler: „Bei meinem kürzlichen Besuch im Haus der nationalen Minderheiten in Prag war ich überrascht über die Herzlichkeit und Unterstützung für die Ausstellung. Jakub Štědroň der junge, engagierte Direktor dieser Institution bot mir die Galerie im Haus zur Ausstellung an. Die Ausstellung soll dazu beitragen, aufzuräumen mit dem Bild über die Roma aus der Vergangenheit. Die Roma sind in der Gegenwart angekommen. Das und mehr wird auf den Tafeln gezeigt. Die Länder in der EU sollten ihren Teil dazu beitragen, den Roma eine Perspektive und damit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen“.

Die Ausstellung ist vom 6. April bis 30. April 2019 im Haus der nationalen Minderheiten in Prag, Straße Vocelova 3, Prag 1 - Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr.